Berlin als Filmstandort in Corona-Zeiten

Die Situation der Filmwirtschaft und der Kinos war am 10. März 2021 Thema im Medienausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.

Nachdem Corona auch bei der Filmwirtschaft zunächst zu einem kompletten Drehstopp geführt hatte, wurden in der Branche aber bereits im letzten Jahr mit hohen Sicherheitsstandards und einer dichten Teststrategie die Filmdrehs wieder aufgenommen. Immerhin kam Berlin dadurch auf ca. 4.000 Drehtage.

Als besonders erfolgreich hat sich die mit diesem Doppelhaushalt eingef...

weiterlesen

Berlin und Brandenburg verhandeln den Staatsvertrag über den RBB neu

Mit einem ersten Entwurf haben Berlin und Brandenburg Änderungen im Staatsvertrag über den RBB vorgeschlagen. Das Abgeordnetenhaus befasste sich Aufgrund eines Antrages der Regierungskoalition mit einem Aspekt dieses Staatsvertrages, nämlich mit der Frage, wie die rund 1500 „festen freien“ Mitarbeiter des RBB künftig innerhalb des RBB vertreten sein sollen. Das Thema ist alles andere als nebensächlich, fallen doch fast alle Redakteure, Journalisten und Moderatoren unter diese Regelung.

Bisher...

weiterlesen

Berlin mit der Internetadresse .berlin auf dem Weg zur digitalen Marke

Seit 13 Jahren unterstützt der medienpolitische Sprecher, Christian Goiny, im Parlament das Bestreben der dotBERLIN GmbH & Co. KG, mit der Domain-Endung (Top-Level-Domain) .berlin Berlin auch im Internet mit einer eigenen Internetadresse sichtbar zu machen. Was am Anfang am Widerstand der SPD und der Senatskanzlei zu scheitern drohte, dann nur sehr zäh und unter unfairen Vertragsbedingungen nur langsam Fortschritte machte, hat sich nun zu einer der erfolgreichsten Städte-Internetadressen weltwei...

weiterlesen

Abgeordnetenhaus beschließt Änderung des Medienstaatsvertrages

Das Abgeordnetenhaus hat den Rundfunkänderungsstaatsvertrag beschlossen, mit dem sich der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro auf 18,36 Euro erhöht. Das ist die erste Erhöhung des Rundfunkbeitrags seit 12 Jahren, und nachdem es zwischenzeitlich sogar eine Absenkung um 50 Cent gegeben hat. Die Erhöhung bedeutet somit für den normalen Haushalt eine Erhöhung von weniger als 3 Cent pro Tag.

Für die Rundfunkanstalten bedeutet die Erhöhung trotzdem eine Kürzung, weil die Rücklage, die durch Mehreinnahmen...

weiterlesen

Parlament beschließt neuen Medienstaatsvertrag

Politik hinkt dem Fortschritt häufig hinterher. So stellt es sich auch im Fall des neuen Medienstaatsvertrages dar, den das Abgeordnetenhaus in seiner gestrigen Sitzung beschlossen hat. Er löst den Rundfunkstaatsvertrag von 1991 ab, der die Regeln für Rundfunk in Deutschland festlegt. Während in früheren Zeiten die einen eine gedruckte Zeitung herausgaben, die anderen einen Radiosender auf einer UKW-Frequenz betrieben und die nächsten mit einem Fernsehsender ein lineares Programm ausstrahlten, h...

weiterlesen

Diskussion mit der Medienwirtschaft im Medienausschuss

Auf Initiative der medienpolitischen Sprecher der Koalition, CDU und FDP hat der Medienausschuss des Abgeordnetenhauses in zwei Sitzungen umfassend die Situation der Medien und Kreativwirtschaft in Zeiten von Corona diskutiert. In der ersten Sitzung am 13.5.2020 waren anwesend das Medianet, Medienboard Berlin-Brandenburg, X-Filme, die Mediengewerkschaft VRFF, IBB und Premium Entertainment GmbH.

In der Sondersitzung am 10.6.2020 werden Vertreter der VFX-Branche, des privaten Rundfunks und der J...

weiterlesen

12. Medientreff der CDU-Fraktion

Vor 70 Jahren wurde in Berlin die Sperrstunde abgeschafft. Wir haben Heinz Zellermayer, der dies als Chef der Gastronomen seinerzeit bei den Alliierten-Generälen durchgesetzt hat, anlässlich des 12. Medientreffs der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus im Globus in der Köpenicker Straße für sein Engagement gewürdigt.

Zellermayer, der später auch 20 Jahre CDU-Abgeordneter im Abgeordnetenhaus war, hat dafür gesorgt, dass Berlin sein vielfältiges kreatives und kulturelles Nachtleben entwick...

weiterlesen

11. Medientreff der CDU-Fraktion

Zum 11. Mal konnte ich zusammen mit unserem Fraktionsvorsitzenden Burkard Dregger am 5. September Vertreter der Medien, der Film-, Musik- und Internetwirtschaft zum Medientreff einladen, dieses Mal im Gretchen Club in Kreuzberg. Schwerpunkt Thema war in diesem Jahr das Thema Fotografie, für das wir Klaus Mellenthin vom Vorstand des Berufsverbandes der Freien Fotografen gewinnen konnten.

Creative Bureaucracy Festival

Am 7. und 8. September fand in der Humboldt Universität das erste, vom Tagesspiegel veranstaltete, Forum zum Thema „kreative Bürokratie“ statt. Internationale und Berliner Experten diskutierten über die Frage, wie eine funktionierende Verwaltung mit Kreativität innerhalb und außerhalb ihrer Strukturen umgehen kann. Mit dabei die Stadtentwicklungsexperten Charles Landry, Jan Lerch, sowie der Pressesprecher der Clubcommission Lutz Leichsenring, mit dem ich dort auf einem Panel diskutieren konnte...

weiterlesen

Wir in den Sozialen Medien